Header Image - 2019

Bayernliga: Der 5./6. Spieltag

Letzte Aktualisierung: 3. August 2019

klicken zum Vergrößern
Am 6. Spieltag in der Bayernliga Nord baute der SV Seligenporten durch den 2:1 (1:1)-Auswärtssieg beim Spitzenspiel beim Verfolger SC Eltersdorf die Tabellenführung aus. Für die Gastgeber war es die erste Niederlage. In der unteren Tabellenhäfte siegte Aufsteiger Viktoria Kahl 2:0 bei der DJK Don Bosco Bamberg und gab die "Rote Laterne" des Tabellenletzten an die Gastgeber ab. Der TSV Großbardorf trennte sich vor der DJK Ammerthal 3:3 und verpasste damit den Sprung auf Rang zwei.

In der Süd-Staffel fuhr Aufsteiger TSV 1880 Wasserburg mit dem 1:0 gegen den FC Ismaning am 5. Spieltag auch den fünften Sieg ein und festigte damit die Spitzenposition. Der TSV 1874 Kottern setzte sich gegen den TSV 1882 Landsberg 2:1 durch, der TSV Schwabmünchen landete einen 6:1-Kantersieg gegen den TSV 1865 Dachau. Das Absteigerduell zwischen dem FC Ingolstadt 04 II und dem FC Pipinsried entschieden die Gäste 4:2 für sich.

Bayernliga Nord

6. Spieltag - Die Partien:
SC Eltersdorf - SV Seligenporten 1:2 (1:1)
DJK Vilzing - Würzburger FV 3:0 (3:0)
SpVgg Bayern Hof - TSV Karlburg 3:1 (2:1)
DJK Don Bosco Bamberg - FC Viktoria Kahl 0:2 (0:2)
SpVgg Ansbach - DJK Gebenbach 3:3 (2:3)
TSV Großbardorf - DJK Ammerthal 3:3 (0:1)
TSV Abtswind - ATSV Erlangen 1:1 (0:1)
1. FC Sand - ASV Cham 1:3 (1:2)

spielfrei: FC Eintracht Bamberg 2010

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

SC Eltersdorf - SV Seligenporten 1:2 (1:1)
Im Spitzenspiel der Bayernliga Nord musste sich der zuvor noch unbesiegte SC Eltersdorf dem Tabellenführer SV Seligenporten 1:2 geschlagen geben. Für den seit Saisonbeginn wieder von Gerd Klaus trainierten Ligaprimus war es am 6. Spieltag auch der sechste Sieg. Der Vorsprung vor Eltersdorf wuchs auf fünf Punkte an. Die frühe Führung der Gäste durch Mergim Bajrami (5.) glich Jens Wartenfelser (9.) zwar nur wenig später aus. In der zweiten Halbzeit gelang jedoch dem früheren Drittligaprofi Bernd Rosinger (60.) das Siegtor für Seligenporten. Dier späte Gelb-Rote Karte für Eltersdorfs Tobias Herzner (wiederholtes Foulspiel/89.) fiel nicht mehr ins Gewicht. "Seligenporten war in einem guten Spiel die cleverere Mannschaft", meinte SCE-Trainer Bernd Eigner.

DJK Vilzing - Würzburger FV 3:0 (3:0)
Die DJK Vilzing hat mit einem 3:0-Erfolg gegen den Würzburger FV ihren Aufwärtstrend bestätigt. Die Mannschaft von DJK-Trainer Christian Stadler blieb zum vierten Mal in Folge unbesiegt und schob sich obere Tabellendrittel vor. Andre Luge (16./29.) stellte mit einem Doppelpack bereits früh die Weichen auf Sieg. Noch vor der Pause erhöhte Andreas Kalteis (40.) mit seinem Treffer zum Endstand. Für den WFV war es die dritte Niederlage in Folge.

SpVgg Bayern Hof - TSV Karlburg 3:1 (2:1)
Die Punkte fünf, sechs und sieben fuhr die SpVgg Bayern Hof beim 3:1-Erfolg gegen den Aufsteiger TSV Karlburg ein. Die Gastgeber mussten zunächst einen Rückstand hinnehmen, weil Nico Schmidt (23.) ein Eigentor unterlief. Noch vor der Halbzeitpause drehte Bayern Hof die Begegnung aber. Christian Schraps (30.) und Adam Hajek (34.) trugen sich für die SpVgg in die Torschützenliste ein. Hajek (73.) machte in der zweiten Hälfte mit seinem zweiten Treffer den Deckel drauf. Für Karlburg war es die erste Niederlage nach zwei Siegen hintereinander.

DJK Don Bosco Bamberg - FC Viktoria Kahl 0:2 (0:2)
Im Kellerduell der Nord-Staffel setzte sich Aufsteiger FC Viktoria Kahl 2:0 bei der DJK Don Bosco Bamberg durch. Mit dem ersten Saisonsieg gab die Viktoria die "Rote Laterne" an den Kontrahenten aus Bamberg weiter. Innerhalb weniger Minuten führten Okam Cetim (18.) und Felix Wissel (23.) die Gäste mit einem Doppelschlag auf die Siegerstraße. Viktoria Kahl zeigte damit nach dem vorherigen 1:8-Debakel gegen die SpVgg Ansbach eine passende Reaktion. Für Bamberg war es die dritte Niederlage in Serie.

SpVgg Ansbach - DJK Gebenbach 3:3 (2:3)
Die DJK Gebenbach verpasste es, in der Partie bei der SpVgg Ansbach nachzulegen und den zweiten Saisonsieg einzufahren. Und das, obwohl der Vizemeister beim 3:3 zwischenzeitlich 3:0 geführt hatte. Niko Becker (29./37.) und Andre Biermeier (34.) waren für die Gäste erfolgreich. Schon zuvor hatte Gebenbach ein Tor auf dem Fuß, der erst 19-jährige Ansbacher Torwart Tobias Petschler parierte aber einen Handelfmeter von Dominik Haller (20.). Noch vor der Halbzeitpause machte es Ansbach wieder spannend. Tom Abadjew (43.) und Riko Manz (45.) trafen. Damit fielen die ersten fünf Tore der Partie innerhalb von nur 17 Minuten. Kurz vor Ende der Begegnung sicherten sich die Gastgeber durch ein Tor von Mario Götzendörfer (85., Foulelfmeter) noch den Punktgewinn. Nach dem 8:1 beim Aufsteiger FC Viktoria Kahl tankte Ansbach durch die erfolgreiche Aufholjagd weiter Selbstvertrauen.

TSV Großbardorf - DJK Ammerthal 3:3 (0:1)
Nächster Dämpfer für den TSV Großbardorf: Gegen die DJK Ammerthal kamen die "Grabfeld Gallier" nicht über ein 3:3 hinaus. Bis kurz vor Abpfiff sah es sogar nach einer Niederlage aus. Erst in der Nachspielzeit traf Valentin Reitstetter (90.+1) zum 3:3-Endstand. Die weiteren Treffer für Großbardorf erzielten Stefan Piecha (69., Foulelfmeter) und Torjäger Simon Snaschel (77.) mit seinem achten Saisontreffer. Für die Gäste aus Ammerthal waren Daniel Gömmel (44.), Christoph Bellmann (64.) und Bernhard Neumayer (75.) erfolgreich. Torschütze Neumayer musste wenige Minuten nach seinem Treffer mit einer Gelb-Roten Karte das Feld vorzeitig verlassen (82.). In Überzahl kam Großbardorf dann zum Ausgleich. Ammerthal wartet noch auf den zweiten Saisonsieg.

TSV Abtswind - ATSV Erlangen 1:1 (0:1)
Der TSV Abtswind und der ATSV Erlangen trennten sich 1:1. Daniel Geißler (36.) traf zunächst für die Gäste. Michael Dietl (56.) egalisierte das Ergebnis und führte Abtswind zum Punktgewinn. Für den TSV war es das erste Unentschieden in dieser Saison. Zuvor hatte es drei Siege und zwei Niederlagen gegeben. Erlangen verlor erst einmal. Außerdem stehen zwei Siege und zwei Remis zu Buche. Unter der Woche war Erlangen gegen den zu dem Zeitpunkt an der Spitze stehenden TSV Großbardorf ein Coup gelungen (2:1). Abtswind (zehn Zähler) und den ATSV (acht) trennen weiterhin nur zwei Punkte.

1. FC Sand - ASV Cham 1:3 (1:2)
Der 1. FC Sand blieb auch im vierten Spiel in Serie sieglos, unterlag dem ASV Cham 1:3. Die Gäste verbesserten sich durch den zweiten Sieg innerhalb von nur vier Tagen auf Rang sechs. Die 1:0-Führung des ASV durch einen von Friedrich Lieder (21.) verwandelten Foulelfmeter glich Trainer-Sohn Thorsten Schlereth (23.) zwar nur wenig später für die Hausherren aus. Doch erneut postwendend legte Daniel Engl (25.) erneut vor. Für die Entscheidung sorgte erst in der Nachspielzeit der erst kurz zuvor eingewechselte Marco Faltermeier (90.+5).

Bayernliga Süd

5. Spieltag - Die Partien:
TSV 1874 Kottern - TSV 1882 Landsberg 2:1 (1:1)
TSV Schwabmünchen - TSV 1865 Dachau 6:1 (3:0)
TSV 1880 Wasserburg - FC Ismaning 1:0 (0:0)
TSV Schwaben Augsburg - TSV 1860 München II 4:2 (2:2)
FC Ingolstadt II - FC Pipinsried 2:4 (2:1)
SV Pullach - SSV Jahn Regensburg U21 5:2 (2:1)
FC Deisenhofen - Türkspor Augsburg 1972 5:1 (2:1)
SpVgg Hankofen-Hailing - SV Donaustauf 3:1 (2:0)
SV Kirchanschöring - TSV 1861 Nördlingen 0:0

Ansetzungen, Ergebnisse, Liveticker, Tabelle

Nachberichte:

TSV 1874 Kottern - TSV 1882 Landsberg 2:1 (1:1)
Der TSV 1874 Kottern hält in der Bayernliga Süd Anschluss an die Spitzengruppe. Das 2:1 gegen Aufsteiger TSV 1882 Landsberg war für die Mannschaft von Trainer Esad Kahric der dritte Saisonsieg. Philipp Becker (12.), der nach einem Lattenschuss von Matthias Jocham abstaubte, und Sezer Yazir (48.) ließen Kottern jubeln. Janick Reitz (45.+6) gelang in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit, die wegen eines Gewitters unterbrochen werden musste, der zwischenzeitliche Ausgleich für Landsberg. Die dritte Niederlage in dieser Saison konnte er jedoch nicht verhindern.

TSV Schwabmünchen - TSV 1865 Dachau 6:1 (3:0)
Vom bitteren 3:4 in Pipinsried (nach eigener 3:1-Führung) zeigte sich der TSV Schwabmünchen bestens erholt. Gegen den TSV 1865 Dachau fuhr das Team von Trainer Paolo Maiolo einen 6:1-Kantersieg ein. Thomas Rudolph (6./72.), Turgay Karvar (29.), Stefan Meisel (43.), Maik Uhde (52.) und Serhat Örnek (78.) beteiligten sich am munteren Schwabmünchner Toreschießen. Erst kurz vor dem Abpfiff betrieb Marko Todorovic (89.) noch ein wenig Ergebniskosmetik für die Gäste. Die 1865-er um Spielertrainer Fabian Lamotte warten jetzt schon seit vier Spielen auf einen Sieg.

TSV 1880 Wasserburg - FC Ismaning 1:0 (0:0)
Der von Leo Haas trainierte Aufsteiger TSV 1880 Wasserburg eilt weiter von Sieg zu Sieg und führt die Tabelle der Süd-Staffel nach fünf Partien mit optimalen 15 Punkten an. Beim 1:0-Heimsieg gegen den FC Ismaning sorgte eine Standardsituation für den entscheidenden Treffer. Nach einem Eckball von Matthias Haas stieg Maximilian Höhensteiger (74.) am höchsten und markierte per Kopfball das einzige Tor der Partie. Die Gäste aus Ismaning gingen nach zuvor zwei Auswärtssiegen erstmals auf fremdem Platz leer aus.

TSV Schwaben Augsburg - TSV 1860 München II 4:2 (2:2)

Der TSV Schwaben Augsburg hat den ersten Sieg in der laufenden Spielzeit eingefahren. Gegen die zweite Mannschaft des TSV 1860 München setzte sich das Team von Schwaben-Trainer Markus Deibler 4:2 durch. Maximilian Löw (17.) hatte die Gastgeber in Führung gebracht. Davon ließen sich die "Junglöwen" aber nicht beeindrucken und drehten durch Tore von Timo Spennesberger (17.) und Kapitän Oliver Stefanovic (34.) den Rückstand zur zwischenzeitlichen Führung. Dank des zweiten Treffers von Löw (43.) gingen die beiden Teams mit einem Unentschieden in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel sorgten dann aber Rasmus Fackler-Stamm (54.) und der eingewechselte Stefan Simonovic (85.) für den ersten Dreier der Augsburger. Die Schlussphase absolvierten die Münchner mit einem Mann weniger auf dem Feld, weil Dominik Schön wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen hatte (74.).

FC Ingolstadt 04 II - FC Pipinsried 2:4 (2:1)
Im direkten Duell zweier Regionalliga-Absteiger behielt der FC Pipinsried bei der U 23 des FC Ingolstadt 04 trotz eines 1:2-Rückstands noch 4:2 die Oberhand. Für den FCP trugen sich
Pablo Pigl (24./59.), Benjamin Kauffmann (67.) und der eingewechselte Kenan Muslimovic (69.) in die Torschützenliste ein. Auf Seiten der Ingolstädter hatten Philipp Herrmann (16.) und Noah Schorn (30.) die Treffer zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung erzielt. Mit elf Punkten auf dem Konto bleibt Pipinsried erster Verfolger von Spitzenreiter TSV Wasserburg. Für Ingolstadt war es im fünften Spiel die erste Niederlage in dieser Saison.

SV Pullach - SSV Jahn Regensburg U 21 5:2 (2:1)
Jeweils ein Doppelpack von Gilbert Diep (4./60.) und Henri Koudossou (41./88.) sowie ein Treffer von Nureddin El Sayed (75.) sorgten für einen souveränen 5:2-Heimerfolg des SV Pullach gegen die U 21 des SSV Jahn Regensburg. Auf Seiten des SSV trafen Cihangir Özlokman (6.) zum zwischenzeitlichen 1:1 und der eingewechselte Thomas Stowasser (87.) zum kurzzeitigen 2:4. Mit jeweils zwei Siegen und Niederlagen sowie einem Remis ist die bisherige Bilanz des SVP ausgeglichen. Die Regensburger mussten dagegen in ihrer dritten Partie nach zuvor zwei Siegen die erste Saisonniederlage hinnehmen.

FC Deisenhofen - Türkspor Augsburg 1972 5:1 (2:1)
Mit einem deutlichen 5:1-Erfolg gegen Mitaufsteiger Türkspor Augsburg 1972 kletterte der FC Deisenhofen ins obere Tabellendrittel. Bereits nach wenigen Minuten stellte Tobias Rembeck (2.) die Weichen für die Gastgeber auf Sieg. Jeweils ein Doppelpack von Michael Bachhuber (19./47.) und Marco Finster (73./78.) sorgten schließlich für den Endstand. Den einzigen Treffer der Gäste markierte Giovanni Goia (44.) kurz vor dem Seitenwechsel zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer. Die von Ex-Profi Manfred Bender trainierten Gäste müssen weiter auf ihren ersten Dreier warten und bleiben mit einem Punkt aus fünf Spielen Schlusslicht.

SpVgg Hankofen-Hailing - SV Donaustauf 3:1 (2:0)
Mit dem ersten Sieg im vierten Saisonspiel schraubte die SpVgg Hankofen-Hailing ihr Punktekonto auf vier Zähler. Gegen den Aufsteiger SV Donaustauf, der ebenfalls vier Punkte auf dem Konto hat, setzte sich die SpVgg 3:1 durch. Tobias Lermer (32., Foulelfmeter) behielt vom Punkt die Nerven und sorgte für die Führung. Tobias Beck (41.) und Tobias Richter (61.) bauten die Führung weiter aus. Für die Gäste steuerte Nikica Filipovic (72) nur noch das Tor zum Endstand bei. Die Partie beendete der SVD mit einem Spieler weniger auf dem Feld, weil Ognjen Sinik wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt worden war (66.).

SV Kirchanschöring - TSV 1861 Nördlingen 0:0
Keine Tore und damit auch keinen Sieger gab es in der Begegnung zum Abschluss des 5. Spieltages in der Süd-Staffel zwischen dem SV Kirchanschöring und dem  TSV 1861 Nördlingen. Für die Gastgeber war es die erste Punktteilung in dieser Spielzeit. Außerdem stehen jeweils zwei Siege und Niederlagen zu Buche. Nördlingen wartet dagegen weiter auf den ersten Saisonsieg. Drei Punkte hat die Mannschaft von TSV-Trainer Andreas Schröter auf dem Konto und rutschte damit auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

Alle Infos zu den Bayernligen Nord und Süd

BFV/mspw

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de