Header Image - 2019

3. Liga: Englische Woche

Letzte Aktualisierung: 3. August 2019

klicken zum Vergrößern
Foto: Getty

Englische Woche in der 3. Liga. Während der FC Ingolstadt 04 nach dem dritten Sieg im vierten Spiel vorerst von der Tabellenspitze grüßt, kassierten der FC Würzburger Kickers und der FC Bayern München II die dritte Niederlage. Die SpVgg Unterhaching bleibt weiter ungeschlagen und setzt sich in der Spitzengruppe der Liga fest. Der TSV 1860 München muss erst am Montag beim SV Waldhof Mannheim ran.

Ergebnisse, Tabelle und Ansetzungen der 3. Liga

FC Ingolstadt 04 - FC Würzburger Kickers 3:0 (0:0)

Der FC Ingolstadt 04 hat das bayerische Derby gegen den FC Würzburger Kickers souverän mit 3:0 gewonnen und vorerst die Tabellenführung in der 3. Liga erobert. Die Schanzer waren die spielbestimmende Mannschaft, Würzburg hielt mit Leidenschaft und Kampf dagegen. Nach torlosen ersten 45 Minuten übernahm Ingolstadt in der zweiten Hälfte das Kommando, blieb zunächst aber glücklos im Abschluss. Erst in der 78. Minute erlöste der eingwechselte Fatih Kaya den Schanzer-Anhang. Fünf Minuten später verusachte Würzburgs Sebastian Schuppan einen Handelfmeter, den Stefan Kutschke souverän verwandelte. In der zweiten Minute der Nachspielzeit legte Kutschke den dritten Treffer nach. Während Ingolstadt neuer Tabellenführer ist, rutschten die Kickers nach der dritten Niederlage in Serie auf einen Abstiegsrang ab.

SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock 1:0 (1:0)
Die SpVgg Unterhaching bleibt weiter unbesiegt. Im Duell der ehemaligen Bundesligisten behielten die Oberbayern gegen Hansa Rostock mit 1:0 die Oberhand. Die Hachinger erwischten den besseren Start und hatten nach 28. Minuten Pech, dass Moritz Heinrich nach einem schönen Angriff nur den Pfosten traf. Doch die Spielvereinigung blieb am Drücker und belohnte sich in der 29. Minute. Felix Schröter netzte zum 1:0 ein. Danach entwickelte sich ein mäßiges Drittligspiel, indem die Unterhachinger den Vorsprung mit Glück und Geschick über die Zeit brachten und den zweiten Saisonerfolg einfuhren.

FC Bayern München II - Viktoria Köln 2:5 (0:3)
Eine richtige Packung kassierte der Nachwuchs des FC Bayern München im Aufsteiger-Vergleich gegen Viktoria Köln. Schon zur Pause lagen die Münchner fast aussichtslos mit 0:3 im Hintertreffen. Albert Bunjaku (10./35.) und Mike Wunderlich (19.) trafen für die Gäste. Die Bayern waren bemüht, agierten aber zu naiv. In der zweiten Halbzeit verkürzte Kwasi Okyere Wriedt zunächst per Foulelfmeter auf 1:3 (61.), doch Wunderlich stellte den alten Abstand per Strafstoß wieder her (69.). Wriedt betrieb kurz vor dem Ende mit seinem zweiten Tor noch Ergebniskosmetik, doch das letzte Wort in der Partie hatten die Kölner, die in der 89. Minute durch Simon Handle den fünften Treffer nachlegten. Bayern München rangiert durch die dritte Niederlage im vierten Spiel auf dem 18. Platz.


Mittwoch: TSV 1860 München - FSV Zwickau 3:0 (1:0)
Bei den Münchner Löwen ist der Bann gebrochen. Nachdem die "Sechzger"  aus den ersten beiden Drittligapartien nur einen Punkt geholt haben, kam mit dem ungeschlagenen FSV Zwickau ein starker Gegner, der an den ersten beiden Spieltagen kein einziges Gegentor kassiert hatte, nach München. Doch die Löwen haben die scheinbar harte Nuss geknackt, konnten einen souveränen 3:0-Erfolg erzielen und damit ihren ersten Saisonsieg vor heimischer Kulisse feiern. Nach einer überschaubaren Anfangsphase wurde den "Sechzgern" in der 33. Minute ein Freistoß zugesprochen, den Efkan Bekiroglu mit einem Kunstschuss in den rechten Torwinkel verwandelte. Nach der Halbzeitpause legten die Löwen nach. Sascha Mölders spielte die Kugel mustergültig in die Gasse zu Matchwinner Bekiroglu, der aus halblinker Position nur noch einschieben musste (60.). Vorbei war das Spiel damit aber noch lange nicht, der FSV Zwickau gab sich nicht auf und drängte weiter auf den Anschlusstreffer. Erst als Rechtsverteidiger Herbert Paul in der 89. Minute den 3:0-Schlusspunkt für die Münchner Löwen setzte, war das Spiel endgültig entschieden. Am kommenden Montagabend müssen die "Sechzger" dann zum Aufsteiger SV Waldhof nach Mannheim (drei Punkte).

 


X

Ergebnisse, Tabelle und Ansetzungen der 3. Liga

FC Hansa Rostock - FC Bayern München II 2:1 (1:0)

Zweite Niederlage im dritten Spiel für den Nachwuchs des FC Bayern München. Die Mannschaft von Trainer Sebastian Hoeneß verlor bei Hansa Rostock knapp mit 1:2. Dabei hatten die Münchner vor allem in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel, bekamen den Ball aber nicht über die gegnerische Torline. Die Rostocker dagegen schlugen in der 41. Minute eiskalt zu - Pascal Breier traf. Nach dem Seitenwechsel dann der nächste Schock. In der 50. Minute legte Korbinian Vollmann mit einem präzisen Schuss in die rechte Ecke das 2:0 für die Hansa-Kogge nach. Die Münchner rappelten sich noch einmal auf, mehr als der Anschlusstreffer durch ein Eigentor von Adam Straith sprang aber nicht mehr heraus. Am nächsten Spieltag (Samstag, 14 Uhr) empfangen die Münchner nun Mitaufsteiger Viktoria Köln und streben den zweiten Saisonerfolg an.

KFC Uerdingen - SpVgg Unterhaching 2:2 (2:2)
Die SpVgg Unterhaching steht zu Beginn dieser Saison für Spektakel. Nach dem unglaublichen 5:4-Erfolg gegen den FC Würzburger Kickers fielen im Spiel gegen den KFC Uerdingen wieder satte vier Tore - dieses Mal allerdings gerecht verteilt. Die Hachinger knüpften zu Spielbeginn nahtlos an die Leistung gegen Würzburg an und führten nach eine Viertelstunde bereits mit 2:0. Luca Marseiler (5.) und Moritz Heinrich (14.) hießen die Torschützen. Uerdingen zeigte sich aber keineswegs geschockt und schaffte per Doppelschlag noch vor dem Seitenwechsel den Ausgleich. Zunächst netzte Roberto Rodriguez ein (29.), dann sorgte Bayern-Leihgabe Franck Evina für den Ausgleich (30.). Doch damit nicht genug in Durchgang eins: Krefelds Assani Lukimya sah nach einer Notbremse an Heinrich die Rote Karte (39.). Trotz der personellen Überlegenheit war die Partie in der zweiten Halbzeit ausgeglichen. Erst in der Schlussphase erspielten sich die Oberbayern ein Übergewicht, kamen aber nicht mehr zum Siegtreffer. Dennoch sind die Hachinger nach drei Partien noch ohne Niederlage (fünf Punkte) und wollen diese Serie auch im Heimspiel am Samstag gegen den FC Hansa Rostock fortführen. Anstoß ist am Samstag um 14 Uhr im Alpenbauer Sportpark.

1. FC Kaiserslautern - FC Ingolstadt 04 0:0 (0:0)
Keine Tore im Spitzenspiel. Auf dem altehrwürdigen Betzenberg trennten sich die beiden ehemaligen Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern und FC Ingolstadt 04 torlos. Die beiden noch unbesiegten Teams bestätigten dabei ihren gelungenen Saisonstart, sodass sich eine Partie auf Augenhöhe entwickelte. Hatte der FCK in der ersten Halbzeit die etwas besseren Gelegenheiten zur Führung, waren die Schanzer nach der Pause nahe am ersten Treffer. Die größte Chance hatte FCI-Neuzugang Maximilian Beister, doch sein fulminater Schuss klatschte an die Querlatte (53.). In der Schlussphase wurde Ingolstadts Thomas Keller nach einem rüden Foul des Feldes verwiesen, was Co-Trainer Michael Henke so sehr erzürnte, dass auch er aus dem Innenraum verwiesen wurde (80.). Am Ergebnis änderte das aber nichts mehr. Ingolstadt kann mit sieben Punkten aus drei Spielen mehr als zufrieden sein und erwartet nun am Freitag, 19 Uhr, die Würzburger Kickers zum bayerischen Vergleich.

FC Würzburger Kickers - SG Sonnenhof Großaspach 0:3 (0:1)
Eine englische Woche zum Vergessen erlebt bislang der FC Würzburger Kickers. Auf die bittere 4:5-Pleite gegen Unterhaching folgte ein glattes 0:3 gegen das bisherige Schlusslicht Sonnenhof Großaspach. Dabei erwischten die Unterfranken einen denkbar schlechten Start. Bereits nach 57 Sekunden zeigte Schiedsrichter Alexander Sather auf den Elfmeterpunkt - Hendrik Hansen hatte Jonas Behounek regelwidrig zu Fall gebracht. Nicolas Jüllich blieb eiskalt und verwandelte sicher. Würzburg übernahm nun die Spielkontrolle, blieb aber zu harmlos vor dem Aspacher Gehäuse. Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild. Die Kickers waren bemüht, doch nur die SGS traf. Zunächst erhöhte Behounek auf 2:0 für die Gäste, in der Nachspielzeit setzte Kai Brünker den Schlusspunkt zum 3:0. Während Großaspach den ersten Erfolg der Saison feierte, kassierte Würzburg die zweite Niederlage in Serie. Doch schon am Freitag um 19 Uhr geht es weiter. Dann treffen die Unterfranken im bayerischen Duell auf den FC Ingolstadt 04.

TSV 1860 München - FSV Zwickau 3:0 (1:0)
Bei den Münchner Löwen ist der Bann gebrochen. Nachdem die "Sechzger"  aus den ersten beiden Drittligapartien nur einen Punkt geholt haben, kam mit dem ungeschlagenen FSV Zwickau ein starker Gegner, der an den ersten beiden Spieltagen kein einziges Gegentor kassiert hatte, nach München. Doch die Löwen haben die scheinbar harte Nuss geknackt, konnten einen souveränen 3:0-Erfolg erzielen und damit ihren ersten Saisonsieg vor heimischer Kulisse feiern. Nach einer überschaubaren Anfangsphase wurde den "Sechzgern" in der 33. Minute ein Freistoß zugesprochen, den Efkan Bekiroglu mit einem Kunstschuss in den rechten Torwinkel verwandelte. Nach der Halbzeitpause legten die Löwen nach. Sascha Mölders spielte die Kugel mustergültig in die Gasse zu Matchwinner Bekiroglu, der aus halblinker Position nur noch einschieben musste (60.). Vorbei war das Spiel damit aber noch lange nicht, der FSV Zwickau gab sich nicht auf und drängte weiter auf den Anschlusstreffer. Erst als Rechtsverteidiger Herbert Paul in der 89. Minute den 3:0-Schlusspunkt für die Münchner Löwen setzte, war das Spiel endgültig entschieden. Am kommenden Montagabend müssen die "Sechzger" dann zum Aufsteiger SV Waldhof nach Mannheim (drei Punkte).

 

 
Spitzenvereine

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

© 2019 BFV.de